Energiesparen im Kleinen – Der Wasserkocher

Ein Wasserkocher braucht, pro Tasse heisses Wasser, etwas Energie. Jede Tasse ist fast vernachlässigbar. Rechnet man es aber auf Jahr oder auf das ganze Land kommt da doch einiges an Energie zusammen.

Jedem sollte bereits bemerkt haben, dass ein Wasserkocher viel effizienter als ein Kochtopf.

Aber wie hoch ist der Unterschied, wenn man das Wasser auf nur 70°C statt kochend auf 100°C erwärmt?

Für jeder Teesorte reichen 90°C aus, so dass es Wasser muss nicht kochen.

Bei Grünem oder Weissem Tee reichen sogar schon 70°C

PixaBay Bild Tee Tasse

Berechnung mit meinem Wasserkocher

Aus folgenden Überlegungen habe ich mir ein neuen Wasserkocher, mit Temperaturregler, gekauft:

Ich trinke fast täglich eine Tasse Grüntee à 0.25l.  Das machen ca. 350 Tassen Tee oder 87.5l heisses Wasser im Jahr aus.

Der Energiebedarf lässt sich leicht errechnen:  Q = m * c * ΔT + r
Q = Wärmeenergie in kJ
m = Masse in kg (1 Liter = 1kg)
c = spezifische Wärmekapazität = 4190 J/kgK
ΔT = Temperaturdifferenz von Kaltwasser (15°C) zu Heisswasser
r = Verdampfungsenergie = 2260 kJ/kg

Der alte Wasserkocher heizte auf 100°C und verdampfte ca. 3% des Wassers, bevor er abschaltete.

Q = 0.25 * (4190 * 85 + 2260 * 3%)  = 106 kJ = 0.029 kWh

Der neue Wasserkocher schaltet ab wenn das Wasser 70° erreicht hat.

Q = 0.25 * 4190 * 55  = 57.61 kJ = 0.016kWh

Unterschied von ca. 46% für den gleichen heissen Tee!
In meinem Beispiel beträgt die Ersparnis von 16940 kJ bzw. 4.7 kWh pro Jahr.

Klingt nach sehr wenig, aber macht bei meinem Haushalt immerhin ca. 1.2% meines Stromverbrauchs aus.

Gerechnet auf die ganze Schweiz

Tägliche trinkt jeder erwachsene Schweizer 2.9dl Tee.
Ergibt bei 6’835’069 Erwachsenen einen jährlichen Konsum von 723’492’053 Liter Tee.

Bei gleichen Einstellungen wie in meinem Beispiel ergibt dies:
Bei alten Wasserkochern 307 Terajoule, bei einem Neuen noch 167 Terajoule
Eine Ersparnis von 150 TJ oder 41666 MWh!

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Schweizer Haushalt benötigt ca. 4 MWh pro Jahr.
Es könnte der Stromverbrauch für ca. 10000 Haushalte gespart werden.

Eine so winzig kleine Veränderung im Leben kann eine solche Auswirkung erzielen.

Es handelt sich hier um eine rein theoretische Berechnung, in welcher vom Idealfall ausgegangen wird.
Der Energieverlust über die Aussenwand des Wasserkochers, den Energieverlust durch Restwasser im Kocher und die Tatsache das nicht jeder ein effizienten Wasserkocher, ob mit oder ohne Temperaturregelung, verwendet verfälschen diese Berechnungen. In der Realität wird der Unterschied höher ausfallen.

Neueste Beiträge
Pixbay Bild Das BundeshausMein Leben ohne meinen Kühlschrank